GRAWA Wasserfall und weiter zur Sulzenau-Alm

Grawa-Wasserfall im Stubaital

Ganz hinten im Stubaital kann man ein weißes Wunder erleben. Nein, gemeint ist nicht der Stubaier Gletscher, sondern der Grawa-Wasserfall. Man hat zwei Varianten diesen zu erleben, entweder man parkt sein Auto direkt bei der Grawa-Alm entlang der Straße und spaziert 10 Minuten zur Genussplattform oder man startet von ebenda eine kleine Wanderung zur Sulzenau-Alm.

Bis zum Wasserfall kommt man bequem mit Rollstuhl oder Kinderwagen, weiter führt ein steiler Bergsteig. Bekanntlich mögen die meisten Kinder keine Forstwege. Dieser Weg ist ein Paradebeispiel, was Kinder lieben. Es geht über Stock und Stein, durch den Wald über Lichtungen, vorbei an kleinen Höhlen und morschen Baumstämmen und immer mit dabei das Rauschen des Wasserfalls. Zwei weitere Aussichtsplattformen ermöglichen weitere Perspektiven auf den breitesten Wasserfall der Ostalpen.

Nach 1 – 2 Stunden wird der Weg plötzlich wieder eben und man erreicht einen Talkessel auf dem die Sulzenau-Alm erbaut wurde. Erwachsene können dort ein weiteres Naturhighlight genießen, nämlich die zwei Wasserfälle, die sich von den umgebenden Felswänden in diesen Almkessel stürzen. Die Kinder haben wahrscheinlich nur noch Augen für die lustigen, geschnitzten Holzfiguren in und um die Almhütte. Zur Stärkung gibt es dort eine gute Tiroler Jause und / oder ein kühles Bier.

Die Hütte hat auch eine eigene Homepage, zu finden unter: www.sulzenau-alm.at

Über einen etwas weniger steilen Weg ist man in zirka einer Stunde wieder zurück im Tal.