Oberes Gericht

Landeck Burg

Im Oberinntal hatten die Baumeister des Mittelalters Hochkonjunktur: Die engen Übergänge in die Schweiz und nach Italien mussten viele Jahrhunderte lang gut geschützt werden. Deshalb findet man hier entlang der ehemaligen Passstrasse zahlreiche Burgen, die die Orte majestätisch überragen. Auch der Name Oberes Gericht leitet sich daher ab – hier wurde Gericht gehalten und die Eintreibung der Steuern überwacht. Viele Burgen waren später dem Verfall preisgegeben, doch einige hat man inzwischen restauriert wie auch die Burg Nauders. Sie hat heute wieder eine standesgemäße Funktion erhalten: sie ist Heimatmuseum.

Weitere Sehenswürdigkeiten am Oberen Gericht:

  • Bei Finstermünz

Bei Finstermünz ist die naturbelassen Schluchtenlandschaft des Inntal mit senkrechten Schieferwänden Standort seltener Tier- und Pflanzengesellschaften. Wenn amn nach dem österreichischen-schweizerischen Grenzübergang abzweigt gibt es einen schönen Waldspaziergang am Inn entlang bis zur Brücke von Altfinstermünz. Hier beeindrucken die steilen Felswände und der rauschende Inn.

  • Bei Nauders

Von Nauders aus soll man eine Abstecher zur Sesvennagruppe, dem Gebiet zwischen Finstermünz und dem Großem Mutzekopf, mit dem Schwarzen See, dem Grünen See, dem Kreuzmoos und den Mooren im Tiefen Wald machen.

  • Die Enge von Pontlatz

Am Eingang vom Oberen Gericht wird durch die Ausläufer der Ötztaler Alpen, den Kaunergrat, die Silvertetta und die Samnauner Berge die Enge von Pontlatz gebildet. Hier sind noch Reste der Innauen erhalten. Südlich der Pontlatzer Brücke beginnt der Bereich des Unterengadiner Fensters, einer Bündnerschieferinsel im Oberinntal.